Marktgemeinde Pottendorf
2486 Pottendorf - Alte Spinnerei 1
02623/72278-0 | FaxDW: 24
gemeindeamt@pottendorf.gv.at
 
UnsereGemeinde  |  TerminKalender  |  Einkaufsführer  |  Volkshochschule  |  Gemeindepolitik  |  Downloadcenter
» Bürgerservice @ bis Z
 
Themenpark:
» 
Großgemeinde
» 
Bauen und Wohnen
» 
Kindergärten, Schulen und Bildung
» 
Gesundheit und Soziales
» 
Gesunde Gemeinde
» 
Kunst und Kultur
» 
Sport und Freizeit
» 
Natur und Umwelt
» 
Orientierung und Verkehr
» 
Vereinsleben
» 
Kinder und Jugend
» 
Pfarren
» 
Gemeindezeitung
» 
Ehrungsfotos
» 
Linksammlung
» 
Klima und Energie in der Region
» 
Ferienspiel
San Lorenzo Isontino - Partnergemeinde
Home | Großgemeinde | San Lorenzo Isontino - Partnergemeinde « zurück | drucken

San Lorenzo Isontino liegt nahe der slowenischen Grenze im italienischen Friaul, Bezirk Gorizia. Geprägt wird die herrliche Landschaft unserer Partnergemeinde vom Weinbau. Ein paar Kilometer von San Lorenzo Isontino lädt auch der aus der Kaiserzeit bekannte und geschichtsträchtige Ort Cormons zu einem Ausflug ein.



Die ersten freundschaftlichen Kontakte zwischen den beiden Gemeinden gab es bereits in den 50iger Jahren unter Bgm. Rudolf Kubicek (1. Gedenktafel). Unter den Bürgermeistern Wilhelm Sailer und Karl Pallinger wurden diese Kontakte intensiviert und es gab bereits gegenseitige Freundschaftsbesuche von Gemeindedelegationen.

Am 27. Mai 1988 wurde dann die historisch gewachsene Gemeindepartnerschaft zwischen Pottendorf und San Lorenzo Isontino im Rahmen einer Festsitzung der Gemeindevertretungen beider Gemeinden offiziell geschlossen. Die beiden Bürgermeister Helmut Doppler (Pottendorf) und Luigi Zoffi (San Lorenzo Isontino) unterzeichneten feierlich die zweisprachigen Partnerschaftsurkunden und besiegelten damit eine Freundschaft, die in den schrecklichen Wirren des 1. Weltkrieges ihren Ursprung hat.


Während dieser Zeit waren auch sehr viele Flüchtlinge aus San Lorenzo Isontino im Landegger Lager interniert und somit gab es eine historisch begründete Verbindung zwischen den beiden Gemeinden Landegg und San Lorenzo Isontino, die Jahrzehnte später in der Gemeindepartnerschaft gipfelte. Als sichtbares Zeichen der Freundschaft der beiden Gemeinden wurde die an der Leitha befindliche Wohnsiedlung, wo sich damals das Flüchtlingslager befand, 'San-Lorenzo-Siedlung' benannt.

Das Italienerdenkmal an der Eisenstädterstraße und die Beschriftungen an den Ortseinfahrten sollen ebenfalls an diese Partnerschaft erinnern. In San Lorenzo Isontino wurde im Jahr 1976 eine Straße 'Via Pottendorf' benannt.


Am 19. September 2000 fand das bislang letzte große Treffen der beiden Gemeinden in Landegg statt. Anlässlich eines österreichisch-italienischen Friedenstreffens auf dem Gelände des ehemaligen Lagerfriedhofes kamen Hunderte Gäste aus dem Friaul, aus Istrien und dem Trentino nach Österreich, um gemeinsam der 650 Flüchtlinge zu gedenken, die während des Krieges 1915 bis 1918 im Flüchtlingslager Landegg starben.
Internet:
www.comune.sanlorenzoisontino.go.it
www.isontino.com 


Daten & Fakten
Seehöhe: 54 m
Fläche: 4,36 km2
Einwohner: 1.437
 

» Newsarchiv & Fotos
» Neu auf Pottendorf.at